SAP HANA Smart Data Access

SAP HANA Smart Data Access (SDA) ermöglicht den Fernzugriff auf externe Datenbanken, ohne Daten in der SAP HANA Datenbank replizieren zu müssen. Neben der Unterstützung für viele  aktuelle Datenbanksysteme gibt es ebenfalls Big Data Szenarien auf Apache Hadoop/HIVE/Spark. Darüber hinaus können die SAP HANA Smart Data Integration (SDI) Adapter verwendet werden, womit auch eine Anbindung von Datenquellen wie Google, Twitter oder BEX Queries aus anderen BW Systemen erfolgen kann.

Die Daten aus den angebundenen Systemen werden im HANA Studio als virtuelle Tabellen einem HANA Schema hinzugefügt. Diese virtuellen Tabellen lassen sich dann in HANA Procedures, HANA Table Functions, HANA Calculation Views und BW Open ODS Views verwenden. Nicht möglich ist jedoch die Verwendung dieser virtuellen Tabellen in HANA Analytic Views und HANA Attribute Views, da diese beiden View Typen seit dem SAP HANA SPS 11 funktional durch die SAP HANA Calculation Views abgelöst wurden.

Ziel von SDA ist hierbei nicht einfach Tabellen vollständig aus Quelldatenbanken zu extrahieren, sondern möglichst die Rechenoperationen in die Quelldatenbanken zu verlagern um verdichtete Informationen zu extrahieren.

Aus der Vielfalt der möglichen Quell-Systeme ergibt sich eine große Anzahl an Verwendungsmöglichkeiten.  Als Datenquelle für SAP HANA Calculation Views ermöglicht SDA einen Direktzugriff auf die Datenbanken von Non-SAP Quellsystemen aber auch von bestehenden relationalen DWHs. SAP HANA Calculation Views können in diesen Szenarien als Data-Mart fungieren, die entweder direkt als Datenquelle für SAP BusinessObjects Reporting-Werkzeuge dienen oder die Datengrundlage in SAP BusinessObjects UNX Universen ersetzen.

Besonders in heterogenen DWH Strukturen bestehend aus relationalen DWHs und SAP BW on Hana Systemen, stellt SDA eine sinnvolle Technologie dar, um Tabellen direkt als Open ODS View in SAP BW Systemen verfügbar zu machen oder um SAP Calculation Views in Composite Providern mit bestehenden Daten des SAP BW on Hana Systems zu verknüpfen bzw. zu vereinen. Diese Lösung ist wesentlich flexibler als klassische SAP BusinessObjects UNX Universen, bei denen eine Verknüpfung von Daten aus Universen und SAP BW erst in den Reporting Werkzeugen erfolgen kann.

Ein weiteres Anwendungsszenario ist SAP BW on Hana Systeme mit SAP IQ als Nearline Storage, bei denen SDA als Standard Schnittstelle für die Anbindung der SAP IQ Datenbank dient.

Sie möchten am nächsten Event teilnehmen und sich direkt vor Ort informieren? Weitere Informationen zu unseren Veranstaltungen erhalten Sie auf der Veranstaltungsseite.

 

 

 


 

Ähnliche Beiträge

Go to top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.