SAP BW: Wozu EDW, LSA und Co?

Warum aufwendige Datenmodell-Ansätze einführen, werden doch die Anforderungen an das Berichtswesen regelmäßig durch fachliche Reportingkonzepte vorgegeben, die sich, isoliert betrachtet, häufig auch durch eine schlanke Lösung implementieren lassen?

Die Problematik, die sich aus den daraus resultierenden Insellösungen ergibt, liegt darin, dass diese Datensilos dem Anspruch auf konsistente, bereichsübergreifende und flexible Informationsgewinnung auf Dauer nicht gerecht werden können. Darüber hinaus nehmen die Anforderungen in Organisation und Betrieb in ihrer Komplexität schnell zu. Um dennoch den Anspruch an organisationsweites und konsolidiertes Informationswesen leisten zu können, wird oft ein umfassender, harmonisierter Data-Warehouse-Ansatz bevorzugt.

Mittels Schichten-Architektur werden die Anforderungen in einem SAP BW organisiert und nachvollziehbar modelliert. Grundlegend sind dabei die Haupt-Schichten Enterprise-Datawarehouse (EDW) und Architected-Data Marts abgebildet. Diese lassen sich je nach Anforderung in weiteren Schichten darunter detaillieren.

Im Enterprise-Datawarehouse werden granulare, historische, stabile Daten zunächst unverändert zum Quellsystem abgelegt, um hinsichtlich Qualitätssicherung, Konsistenz und Bereinigungen eine einheitliche, integrierte Datensicht zu schaffen. Diese dient applikationsneutral als Grundlage für weitere konsistente Auswertungsstrukturen, um flexibel auf neue Anforderungen reagieren zu können.

Die aus dem EDW belieferten Architected-Data Marts, meist auf Basis multidimensionaler Auswertungsstrukturen modelliert, orientieren sich stattdessen stark an den fachlichen Anforderungen der Auswertungen.

Neben dieser strategischen Datenanalyse lassen sich operative Analysen durch eine sogenannte operational-Data-Store-Schicht abbilden, deren Daten granular fortgeschrieben werden. Diese Schicht kann grundlegend im EDW oder auch parallel zu diesem modelliert werden.

Dieser vertikale Ansatz wird durch das Konzept der skalierbaren Schichtenarchitektur (layered scalable architecture, LSA) horizontal vervollständigt. Aufgrund der einheitlichen und integrierten Datensicht der EDW-Schicht ist die Integration weiterer Applikationen und Auswertungsstrukturen auf Ebene der Architected-Data Marts unter (Wieder-) Verwendung konsistenter Stamm- und abgeglichener Bewegungsdaten möglich.

Das Konzept der Schichten-Architektur unterstützt daher den Aufbau und Betrieb des SAP BW und ermöglicht dadurch ein organisationsweites und konsolidiertes Informationswesen.

SAP BW

Wir helfen Ihnen die richtigen Werkzeuge für Ihr Projekt zu finden. Weitere Informationen finden Sie in unserem Business Intelligence-Bereich.

Ähnliche Beiträge

Go to top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.