New Features SAP Lumira 2.2 Designer

Mit dem Release SAP Lumira 2.2, das für die KW34/2018 angekündigt ist, kommen gerade beim Lumira Designer einige neue interessante Features und Funktionalitäten hinzu. Neben deutlichen Verbesserungen bei den Crosstabs gibt es auch neue Komponenten, die das Erstellen eines Self-Service-Dashboards ermöglichen.

Einige der neuen Features werden im Folgenden kurz vorgestellt.

Verbesserungen bei der Crosstab

Bei großen Datenmengen war das Scrollen innerhalb der Kreuztabelle eine unrunde Angelegenheit. Die neue Version verspricht ein deutlich verbessertes Scrollverhalten auch bei großen Datenmengen.

Außerdem soll es gerade für die Planung zukünftig möglich sein, die Daten per Copy & Paste zu bearbeiten. Dies war bisher nur in der Spreadsheet-Komponente möglich. Copy & Paste ist innerhalb der Kreuztabelle und zwischen Excel und der Crosstab ausführbar. Die Datenformate sollen dabei erhalten bleiben.

Varianten

Unterstützt werden zum einen BW-Varianten, die innerhalb von SAP BW definiert und gespeichert werden. Zum anderen soll es auch Varianten von Lumira Dokumenten geben, die auf der BI Plattform definiert und gespeichert werden. Diese Varianten werden für HANA-, BW- und UNX-Datenquellen unterstützt und können auch für die zeitgesteuerte Verarbeitung genutzt werden.

Verschachtelte Composites / Bookmarking von Composites

Composites können jetzt verschachtelt werden, es gibt keine Begrenzung mehr bezüglich der „Verschachtelungstiefe“.

Wichtig an dieser Stelle ist sicherlich auch, dass das aufwändige Bookmarken von Composites erleichtert wird. Composites werden jetzt auch in der Bookmarkdefinition der Applikation angezeigt. Damit das Bookmarken klappt, muss in der Composite die technische Komponente Bookmark angelegt sein und die Composite als „Save with Parent Bookmark“ aktiviert werden.

Neue Komponenten

Als neue Komponente steht die „Frouped List“ zu Verfügung, in der Einträge gruppiert dargestellt werden können. Die Liste kann auf- und zugeklappt und mit Icons für die Illustration der Einträge ergänzt werden.

Eine sehr interessante neue Komponente ist die „Authoring Component“. Man kann sagen: Onlinecomposition is back in town. Die Authoring Component ermöglicht es dem End user Komponenten in das Dashboard einzufügen und diese auch zu editieren. So können beispielsweise Datenquellen, Textelemente, Charts und Icons eingefügt werden. Auch eine Formatierung und spätere Änderung ist möglich, wenn die Komponenten editierbar gemacht wurden. Es können also Dashboards erstellt werden, die einen starken Self-Service-Charakter haben.

Es gibt noch weitere Verbesserungen wie z.B. bei den Charts (Unterstützung von großen Datenmengen, Referenzlinien) und Crosstab Kontextoptionen.

Alles in allem ein vielversprechendes neues Release.

Ähnliche Beiträge

Go to top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.